“Nachhaltigkeit und Erneuerung: Die Rolle von Sorba bei der Umwandlung des Labors von Teijin Aramid in einen globalen Hauptsitz“

Im Herzen von Arnheim hat Sorba eine wichtige Rolle bei der Umwandlung des ehemaligen Labors von Teijin Aramid in den neuen globalen Hauptsitz des Unternehmens gespielt. Dieses ehrgeizige Projekt, das unter der Leitung von APTO Architects und BAM als Hauptauftragnehmer durchgeführt wurde, markiert nicht nur eine physische Transformation, sondern auch eine Verpflichtung zu Nachhaltigkeit und modernem Design.

Nachhaltigkeit als Leitmotiv

Das ehemalige Labor, das bis auf seine Betonhülle komplett entkernt wurde, ist mit modernen Technologien und Techniken wiederauferstanden. Nachhaltigkeit ist hier von zentraler Bedeutung, was durch den intelligenten Einsatz von Sonnenkollektoren, Wärmepumpen, wassersparenden Wasserhähnen, Außenbeschattung und Wärmerückgewinnung deutlich wird. Das Ergebnis? Ein Energielabel A+, das die nachhaltigen Bemühungen widerspiegelt.

Kreislaufwirtschaft in Aktion

Eine grüne Wand mit rund 1.500 Pflanzen reduziert nicht nur die Umweltbelastung des Gebäudes, sondern trägt auch zu einem gesunden und produktiven Arbeitsumfeld bei. Der bewusste Einsatz von Grünzeug ist ein greifbarer Ausdruck des Engagements für Nachhaltigkeit.
Das Projekt trägt den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft Rechnung, indem ein Teil des Materials aus dem Abriss des alten Labors als Pflasterung wiederverwendet wird. Dieser durchdachte Ansatz reduziert den Abfall und trägt zu einer nachhaltigeren Baupraxis bei.

Modernes Aussehen mit Alpolic-Verkleidung

Die gesamte Fassade ist ein Highlight des modernen Designs. Sorba als Verantwortlicher für die Fassaden hat mit Präzision gearbeitet, um ein modernes Aussehen zu schaffen, das einem globalen Hauptsitz angemessen ist. Durch die Verwendung von drei Farben – weiß, eloxiert und blaugrau – des Aluminium-Verbundwerkstoffs Alpolic entsteht eine elegante und moderne Fassade.
Die Wahl des Materials Alpolic geht Hand in Hand mit den Nachhaltigkeitszielen des Projekts. Alpolic bietet nicht nur eine optisch ansprechende Fassade, sondern trägt auch zur Nachhaltigkeit bei, da es vollständig recycelbar ist. Dies unterstreicht den Kreislaufgedanken beim Bauen.

Stahl vs. Holz: Eine nachhaltige Wahl

Für dieses Projekt lieferte Sorba nicht nur die Verkleidung, sondern auch die Stahlrahmenkonstruktion. Die Entscheidung für den Stahlrahmenbau gegenüber dem Holzrahmenbau (HSB) unterstreicht den Fokus auf Nachhaltigkeit. Die Stahlrahmenkonstruktion bietet nicht nur ein hochwertiges Endergebnis, sondern auch eine längere Lebensdauer und ist am Ende dieser Lebensdauer recycelbar.
Die Stahlrahmen wurden direkt auf dem Beton montiert, gefolgt von der Dämmung und der Anbringung der Alpolic-Verkleidung. Sorba installierte insgesamt 3130 m² Stahlrahmenkonstruktion und 2455 m² Alpolic-Verkleidung. Die Fassaden und Vorhangfassaden wurden von Intal Opmeer geliefert und montiert.

Sorba: Surface Creators

Die Umwandlung des Labors von Teijin Aramid in einen globalen Hauptsitz ist nicht nur eine architektonische Meisterleistung, sondern auch ein Musterbeispiel für Nachhaltigkeit und modernes Design. Sorba hat mit Präzision und Hingabe an den Fassaden und der Stahlrahmenkonstruktion gearbeitet und dabei Alpolic und Stahlrahmenkonstruktion in einem perfekten Gleichgewicht zwischen Ästhetik und Nachhaltigkeit zusammengebracht. Dieses Projekt steht als Symbol für die Zukunft der Bauindustrie, in der Innovation und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen, um inspirierende und funktionale Räume zu schaffen.

Materialien

Fläche der verwendeten Materialienu

  • ca. 2455 m² Aluminium-Verbundwerkstoff Alpolic
  • ca. 3130 m² Stahlrahmenkonstruktion
Aluminium-Verbund (Alpolic)

Gert-Jan Nietsch

Neem contact op

Ook samen aan de slag?

Persoonlijk verbinding vinden we erg belangrijk, wij nodigen u uit om contact met ons op te nemen. Wij zijn er voor ú!